text

 

 

Der Glaube

 

Ich glaube an Gott den Allmächtigen

den Schöpfer des Himmels und der Erde

so  hört man es sagen in vielen Kulturen

von Männern die vorgeben zu wandeln

auf des gekreuzigten Gottessohn Spuren

sie reden daß jedem vergeben werde

wenn er sich nur seiner Sünden bekennt

und reuig verspricht menschlich zu handeln

doch kaum daß die Sünder es ausgesprochen

und haben Vergebung erhalten

haben sie schon wieder Gebote gebrochen

und so bleibt es alles beim alten

man mästet weiter das goldene Kalb

poliert weiter seine glänzenden Schätze

man hat ja gebeichtet und gerade deshalb

stellt man erneut seine Netze

um Beute zu machen  die man nicht braucht

um Dinge zu horten die man nicht benötigt

um Konflikte zu pflegen die schon lange verraucht

um Menschen zu knechten die nicht ehrerbötig

und alles passiert nur dem Himmel zur Freude

und alles geschieht nur weil man ja glaubt

daß man wertvolles Gut vergeude

wenn man dem Armen

nicht auch noch das letzte

Hemd raubt

 

© ee 2005