y 

Eine Frage …

 

Kennst du die Tage

an denen die Haut so empfindlich ist,

dass man sie selbst nicht zu berühren sich traut -

ja, dass man darüber das atmen vergisst?

Kennst du die Tage

an denen die Seele erfriert -

an denen jede Frage

sie mit neuen Eiskristallen verziert?

Kennst du die Tage

an denen dir ständig die Augen feuchten -

und die Tränen dem salzigen Meerwasser gleichen,

über dem das nächtliche Wetterleuchen

dir hilft deiner Träume Ziel zu erreichen?

Ich kenn’ all’ diese Dinge.

Sie sind mir vertraut und doch immer neu -

sie sind wie zwei innig verbundene Ringe,

als Zeichen von Liebe und Treu’.

 

ewaldeden

 

am 11ten August 2009

 

 

 

  

Eine Frage ...

 

 

Hast du das Leben schon mal langsam gelebt -

so richtig mit Fühlen und allem Drumrum?

Hast du gespürt wenn dein Inn’res erbebt -

wie unter der wilden Bienen Gesumm?

 

Hast du das Leben schon mal Leben sein lassen -

so richtig mit Riechen und Schmecken und Woll’n?

Erst dann kannst du nämlich das Leben erfassen –

Kannst mit deinem Leben im Leben rumtoll’n.

 

Hast du dem Leben schon mal zu weinen erlaubt -

so richtig von Herzen und hemmungslos?

Denn nur dadurch wird deine Seele entstaubt -

nur dadurch löst sich aus dem Halse der Kloß

 

Drum meide der Welten trügerisch Sein

mach einen Bogen um bröckelnd Fassaden

dann bist du plötzlich gar nicht mehr klein

und befindest dich wieder auf einer Geraden.

ee

 

 

 

Ein rechtes Wort …

 

Ein rechtes Wort –

aus der Seele entsprungen

und mit Güte behangen,

ein kleines Lied –

mit dem Herzen gesungen,

lässt Hoffnung in den Tag gelangen.

Sperrt nicht eure Sinne –

sondern öffnet sie weit,

dann macht des Engels Minne

euch zum Glauben bereit.

 

ee

  am 02ten Juno 2009

 

 

 

 

 

 

 

Ein nachtesblaues Sinnenmeer

umspielte mich

ganz ohne Schranken

von irgendwo kam Sehnen her

ließ meine Seele heftig wanken

es zog sie in die Ferne fort

ohne mich zu fragen -

jetzt weilt sie dort -

sie hat sich einfach aufgemacht

zu sonnenhellen Tagen

ee